• Impressum Datenschutzerklärung

    Partner
  • Hinweis:

    Zu vielen Sammelgebieten gibt es weitere Unterpunkte. Diese finden Sie in der linken Navigation unter dem aktuellen Sammelgebiet aufgeklappt.

    Wir freuen uns über Ihre Weiterempfehlung auf:
  • Lexikon

    Werbung Reklame

    Alte Reklame und Werbung sammeln

    Alte Reklame als Wirtschaftswerbung

    Alte Reklame sowie der gesamte Bereich der Werbung bietet für den Sammler ein weites potentielles Betätigungsfeld. Ich selbst habe mich, neben der Liebe zum Blechspielzeug, auf die Requisiten und Werbestücke der 60er Jahre konzentriert, weil insbesondere an diesem Jahrzehnt viele eigene Jugenderinnerungen geknüpft sind. Das Zusammentragen umfasst hierbei eigentlich alle einigermaßen transportablen Gegenstände dieses Zeitalters, wobei der überwiegende Teil in irgendeiner Form mit Reklame zu tun hat. Meine Teile stammen von Sarotti, von Melitta, von einzelnen Zigarettenfirmen und vielen anderen, wobei jedes dieser Gebiete für sich betrachtet schon ein eigenes lohnenswertes Sammelgebiet wäre.

    Auch sind Werbung und alte Reklame in der Form sehr unterschiedlich; in der früheren Zeit der Reklame waren sie allerdings sehr viel differenzierter. Werbung im heutigen Sinne kennen wir hauptsächlich als Wirtschaftswerbung; sie besaß ihren Ursprung in den Anfängen der industriellen Revolution Mitte des 19. Jahrhunderts. Sie hat lange nichts mehr gemein mit den Werbetafeln, wie wir sie noch von den Römern aus Pompeji kennen, – um nur kurz auf früheste Formen des Werbens für Alltags- oder Gebrauchsgüter hinzuweisen. Bis weit in das 20. Jahrhundert kannte man den Begriff „Werbung“ noch nicht. Dieser kam erst in den 20er Jahren auf. Bis dahin wurde von „Reklame“ gesprochen, abgeleitet vom französischen „reclamer“, was mit „anpreisen“ übersetzt werden kann. In diesem Zusammenhang denkt man unwillkürlich an die Marktschreier der mittelalterlichen Märkte. Mir selbst ist noch aus den 60er Jahren der gängige Ausdruck „Reklame“ geläufig.Alte Reklame von Aeroxon

    Alte Reklame der Firma Aeroxon für Fliegenfänger – das ca. 23×23 cm große dünne Papier wurde beim Verkauf als Einwickelpapier genutzt

    Nicht selten waren es bekannte Künstler, welche zur grafischen Gestaltung engagiert wurden,- vergleiche hierzu die Artikel zu Werbekarten und Werbeplakaten. Alte Reklame Auch aus diesen Gründen ist die gestaltete Werbung immer auch ein Spiegelbild des jeweiligen industriellen und gesellschaftlichen Zustandes seiner Zeit, sie gibt uns auch Auskunft über die seinerzeitlichen Moden und Bedürfnisse.

    Alte Reklame der Firma Underberg aus den 50er Jahren. Die Werbeaufforderung „Vor dem Essen – nach dem Essen“ dürfte heute undenkbar sein!

    Alte Reklame und Werbung prägten alle Lebensbereiche

    Werbung präsentiert sich heute in allen Bereichen unseres alltäglichen Lebens. Auf den verschiedensten Werbemitteln stellt sie sich dar im Fernsehen, im Kino, in Zeitungen und Zeitschriften, in Geschäften, sogar in Bus oder Bahn.

    Hierbei sind es die unterschiedlichsten Werbemittel oder Werbemedien, welche für den Sammler interessant sind. Hierbei sind die Intentionen sehr unterschiedlich. Man kann sowohl nach einzelnen Firmen sammeln, zum Beispiel ausschließlich Sarotti, man kann nach Branchen, zum Beispiel Zigaretten- und Tabakhersteller, sammeln oder aber man widmet sich dem einzelnen oder mehreren ausgesuchten Werbemitteln. Wir wollen im Rahmen unserer Webseite auf viele dieser Werbemittel eingehen. Aufgrund der Vielfalt werden wir sie nicht alle unter dem Sammelgebiet „Werbung Reklame“ unterordnen, sondern sie, wie zum Beispiel „Werbeplakate“ oder „Werbekarten“ wie ein eigenes Sammelgebiet behandeln.

    Werbemittel Werbeartikel

    Das untere Bild zeigt Werbung von Catalina Moden aus dem Jahre 1952. Der laszile Stil der Nachkriegszeit, der auch den amerikanischen Einfluss präsentiert, gibt einen Eindruck über das neue Lebensgefühl.

    Alte Reklame von CatalinaBeliebte Sammelgebiete im Bereich der Werbemittel sind Blechschilder und Emailleschilder, aber auch Schilder aus z.B. Imoglas, einem preiswerten Emailleersatz, der in den 50er Jahren aufkam. Andere Werbemittel sind Werbeposter und Werbeplakate, Werbefiguren wie HB-Männchen, Sarotti-Mohr oder die Fernsehfigur Wum (Thööölke!), Sammelbilder, Menukarten oder die beliebten Werbebeilagen und Werbezugaben sowie viele andere Werbemedien. Die neueren elektronischen Werbemedien erreichen ihre Adressaten mit Bild und Ton sowohl in deren privater Umgebung als auch überall in der Öffentlichkeit, sei es im Straßenraum, in der Bahn, im Auto oder zu Fuß unterwegs. Internet und Smartphone und damit einhergehend das Online Marketing haben mittlerweile die alten papierenen Werbeträger nahezu verdrängt. Diese geraten aber gerade durch diesen Verdrängungsprozess immer mehr in den Focus der Sammler, etwa als Ephemera.

    Für den Sammler sind allerdings nicht nur die alten und heute hoch gehandelten Werbeartikel wie die beiden Sandmännchen aus Ost- und Westfernsehen, der Krautol-Maler, die kleine Prittfigur, die Prilente, der Löwe von Löwe-Opta, die Salamander-Figuren, Mainzelmännchen und andere von Interesse. Immer mehr Firmen, aber auch Vereine und Verbände nehmen heute die Chance wahr, im Verkauf oder auf Messen und Ausstellungen mit „Werbung auf die Hand“, sogenannten Give Aways, zu werben. Wie ehedem, sind diese Give Aways mit den Firmennamen bedruckt; beliebt sind USB-Sticks und andere handliche Speichermedien, kleine Figuren, Kugelschreiber oder Feuerzeuge. Es wird nahezu jeder Produktbereich beworben und die Zahl der Werbemittel-Hersteller und Vertreiber wird immer größer. Viele Sammler beschränken sich beim Sammeln von Werbeartikel entweder auf einen bestimmten Werbeartikel wie Kugelschreiber oder sie spezialisieren sich auf die Werbeartikel von ganz bestimmten Firmen oder Branchen, zum Beispiel solche von Autofirmen oder großen Herstellern wie Henkell, AEG oder BASF. Auch besteht die Möglichkeit, Werbemittel und Werbeartikel eines bestimmten Zeitraumes zu sammeln, zum Beispiel die erste Werbung der Gründerzeit, Werbeartikel der Nachkriegszeit oder nur der 60er Jahre. Oder aber eine saisonale Thematik lässt sich realisieren, wenn beispielsweise nur Werbeartikel für Weihnachten oder zu anderen saisonal bedeutsamen Abschnitten gesammelt werden. Beobachtungen am Markt lassen auch für die Werbeartikel der neueren Zeit vermuten, dass sie, insbesondere wenn sie von höherer Qualität sind, schnell in der Gunst der Sammler steigen und somit einen Wertschub erreichen.