• Impressum Datenschutzerklärung

    Partner
  • Hinweis:

    Zu vielen Sammelgebieten gibt es weitere Unterpunkte. Diese finden Sie in der linken Navigation unter dem aktuellen Sammelgebiet aufgeklappt.

    Wir freuen uns über Ihre Weiterempfehlung auf:
  • Lexikon

    Hammerer & Kühlwein

    Hammerer & Kühlwein

    Der Blechspielzeug-Fabrikant  Hammerer & Kühlwein

    Die Firma wurde ursprünglich in Nürnberg, wohl im Jahre 1928, von Hammerer und Kühlwein gegründet und siedelte im Jahre 1936 nach Fürth, einem gleichfalls bedeutsamen Zentrum für Blechspielzeug, um. Hammerer & Kühlwein stellten überwiegend Blechflugzeuge her. Es handelte sich um Jets, sogenannte Schwenkflügeldüsenjäger und Verkehrsflugzeuge. Im Angebot waren auch Blechautos, Panzer, Motorräder und Figuren, die auf dem Sammlermarkt allerdings nur selten auftauchen. Man darf daher davon ausgehen, dass die entsprechenden Stückzahlen niedrig waren. Das Sortiment war eher im Billigbereich angesiedelt. Bekannt ist das sogenannte etwa 10 cm lange Überschlags-Flugzeug Nr. 546 mit Pilot, welches auf dem Boden einen Looping vollziehen konnte. Das Flugzeug besaß einen Uhrwerksantrieb. In den 70er Jahren wurde das Flugzeug von der Firma Schopper aus Zirndorf weiterproduziert. Ein Panzer der Firma schoss während der Fahrt Kugeln ab. Bekannt ist weiter ein Motorrad, welches nach dem Krieg bis zum Ende der Produktion in den 60er Jahren hergestellt wurde, lithografiert war, etwa 10 cm lang war und einen Uhrwerksantrieb beziehungsweise Schwungradantrieb besaß. Aus der Anfangszeit sind lithografierte Limousinen und Krankenwagen bekannt. Ein lustiges Produkt aus den 50er Jahren war die sogenannte Wendekiste mit einem Clown als Fahrer. Die Wendekiste gehörte zu dem Bereich Bewegungsspielzeug, welches im Produktionumfang enthalten war.

    Hammerer & Kühlwein belieferte Nürnberger Großhändler wie Moses Kohnstam. Das Firmenzeichen war HK, welches allerdings oftmals zu Verwechslungen mit der Firma HUKI führt.